Yoga- und Athletiktraining - Geflüchtete willkommen

Die Triabolos – ein Verein mit Herz und Engagement für den Sport von der ersten Minute an!

Mit über 800 aktiven Mitgliedern sind die Triabolos der größte reine Triathlonverein Deutschlands. Der 2006 von vier Freunden gegründete Verein engagiert sich auch in Sachen Integration. Schon seit letztem Jahr hat der Verein eine Kooperation mit der Flüchtlingsunterkunft Sophienterassen. Hierüber sind interessierte Teilnehmer hinzugekommen und der gemeinsame Sport hat viele Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammengebracht. Nun soll die Info noch weiter verbreitet werden. Geflüchtete Menschen aus ganz Hamburg sind herzlich eingeladen am regulären Athletiktraining teilzunehmen. Jeden Sonntag von 17:50 bis 20 Uhr in der Sporthalle vom Helene-Lange Gymnasium (Anfahrtsbeschreibung hier).

Jens Kulenkamp, der Koordinator des Athletiktrainings bei den Triabolos erinnert sich dabei an seine Kindheit, in der er selbst im Sportverein Mitglied war und in Zeiten des Jugoslawien-Krieges viele Flüchtlinge nach Deutschland kamen. Mit einigen davon trainierte er fortan jeden Mittwoch am gemeinsamen Schwimmtag in seinem Verein Overfreunde. Nun ist Kulenkamp seit gut acht Jahren Mitglied der Triabolos und möchte ebenso aktiv einen Beitrag zur Integration von geflüchteten Menschen leisten. Im Rahmen des Athletiktrainings ist dies möglich. Die Erfahrungen geben ihm und seinem Engagement Recht. Beim letzten Rookie-Training, dem Training, bei dem Triathlon-Interessierte die Sportart kennenlernen und schnuppern können, war die Halle mit 75 Teilnehmern gut gefüllt und die Stimmung bestens – dabei sind die Triabolos noch nicht an ihre Kapazitätsgrenzen gestoßen! Das Athletiktraining ist ein ganzheitliches Training für den gesamten Körper. Nach einer Aufwärmphase, findet die Rumpfstabilisation statt, gefolgt vom Zirkeltraining und dem abschließenden Dehnen.

Am kommenden Sonntag, dem 26.11. findet wieder einmal ein Spezial-Athletiktraining statt mit der Yoga Lehrerin Stephie Albrecht. Während das kraftvolle, rasante Training des Triathleten oft mit Tempo und dem „Höher-Weiter-Schneller“-Prinzip zu tun hat, geht es hier um den Ausgleich. In dieser Session geht es um die ruhigere Seite des Yogas: dem sogenannten Yin Yoga. Yin steht unter anderem für „langsam, passiv und nach innen gerichtet.“ Hierbei geht es also um die Konzentration auf Entspannung und Dehnung des Körpers. Die Stellungen finden fast alle im Sitzen oder Liegen statt, sind also auch für absolute Anfänger in Sachen Gleichgewichtsübungen geeignet. Wenn ihr habt, bringt eine Yogamatte mit.

Also – der kommende Sonntag ist der ideale Einstieg ins Athletik-Training. Sporttasche packen und ab geht’s!

Hier gibts einen kleinen Vorgeschmack...