Projekt des Monats Mai | integrative Laufgruppe

Eine Medaille für Meta

Bereits seit einem Jahr besteht die Laufgruppe „Fit4run“ in Neugraben-Fischbek. Geflüchtete Erwachsene stellen ihr Können bei unterschiedlichen Volksläufen unter Beweis. Als gewachsenes Staffelteam erreichte die Gruppe bereits ein tolles Ergebnis beim Hamburg Marathon 2016.

Aber irgendetwas fehlte noch. Das „junge Gemüse“ sollte ebenfalls die Chance bekommen, an Norddeutschlands größtem Kinder- und Jugendlauf  teilzunehmen. Auf einem Ehrenamtstreffen der Arbeitsgruppe „Willkommen im Sport“ des Stützpunktvereins TV Fischbek entstand Anfang diesen Jahres spontan das Projekt „Komm, lauf mit! – Kids4run -“. Geflüchtete und einheimische Kinder und Jugendliche aus Neugraben-Fischbek  konnten somit im Rahmen des Hamburg Marathon 2017 beim  „Zehntel“ (4,2195 km) starten.

Da gab es aber noch ein kleines Problem. Wer viel läuft, braucht natürlich gute Schuhe. Und die waren nicht vorhanden. Und manchmal muss man eben auch Glück haben: Jedes Jahr im Frühjahr testet und bewertet die Redaktion des Magazins „triathlon“  (spomedis-Verlag) die neuesten auf dem Markt erhältlichen Laufschuhe. Mehrere Hundert Modelle werden von den Redakteuren und ausgewiesenen Testläufern unter die Füße genommen. Viele der rund 200 Testschuhe hat die Redaktion für den guten Zweck Ende April an den Hamburger Sportbund übergeben.

Dank dieser Spende konnten alle Kinder und Jugendlichen der „Kids4run-Gruppe“ mit neuwertigen Laufschuhen ausgestattet werden. T-Shirts wurden von der Stadtteilschule Fischbek Falkenberg gestellt. Unter besten Voraussetzungen standen nun also alle aufgeregt am Messegelände in den Startlöchern. Ziel war es, dass die ganze Gruppe das Zehntel schafft.

Dies war ganz besonders für die 15-jährige Meta und ihren Bruder ein Herzenswunsch. Meta erzählte  am Tag des Zehntels schweren Herzens, dass sie seit zwei Jahren in Deutschland ist, aber in drei Tagen mit der gesamten Familie in ihr Heimatland Albanien zurückkehren muss. Da sie dort nicht mehr in die Schule gehen darf,  will sie versuchen als Näherin oder Übersetzerin zu arbeiten. Um den Vater stolz zu machen, wollte sie nun unbedingt eine Medaille bekommen. Meta musste also nur ins Ziel kommen.

Nach dem Startschuss dauerte es keine 15 Minuten und der erste Läufer kam ins Ziel, er belegte in seiner Altersklasse einen sensationellen 11. Platz. Herzlichen Glückwunsch, Ali!

Nach und nach kam die ganze Gruppe ins Ziel und alle warteten auf Meta. Meta schaffte es als eine der letzten Läuferinnen durch das Ziel und nach 36 Minuten konnte auch sie die verdiente Medaille in Empfang nehmen. Für sie und alle anderen Läufer  war dieser Lauf ein unvergessliches Erlebnis.

Was ursprünglich nur als Projekt angedacht war, kann sich Dank finanzieller Mittel des Programms „Integration durch Sport“ nun weiter etablieren. Neue Läufer, ob jung, ob alt sind willkommen und die nächsten Staffelteams für den Marathon 2018 sind geplant.


Mitgliedsvereine, die vorrangig Laufgruppen mit Geflüchteten haben, können bei uns gespendete Schuhe abholen. Es gibt noch Schuhe in vielen Größen von 37 bis 46. Wir übernehmen keine Gewähr, dass von jeder Größe ausreichend Schuhe vorhanden sind. Die Bearbeitung der Anfragen erfolgt nach Eingang.

Bitte wenden Sie sich an Kristjana Krawinkel ( ).